Zukunftsmusik?

Denke nicht an die Zukunft-Lebe im Hier und Jetzt

Wie oft hört man diese Worte im Alltag, in Millionen Selbsthilfebüchern, in Filmen und trotzdem werden wir ständig mit der Zukunft konfrontiert, begonnen im Bildungsbereich…

„Hast du dir das gemerkt? Das brauchst du für dein Leben!“

„Kinder, das kommt zur Matura (Abitur)!“

„Wenn ihr mal Kinder habt, werdet ihr euch daran erinnern, diesen Stoff durchgenommen zu haben.“

Das willst du studieren? Das lernt doch jede zweite Person!“

„Hoffentlich verdienst du gut, wenn du groß bist!“

„Was willst du später werden?“

„Achte bloß darauf, dass du viele Kontakte hast, für dein späteres Leben.“

„Suche nach dem perfekten Partner, der dich glücklich macht.“

„Wenn du mal heiraten solltest: Darf ich eine Traurede halten?“

[usw.]

 

Genug der Beispiele.

 

Im Hier und Jetzt leben und gleichzeitig auf die Zukunft blicken. Geht das überhaupt?

Wir Menschen fokussieren uns voll und ganz auf die Zukunft, ja, sind geradezu besessen davon. Schule, Noten, Studium, Freundschaft, Liebe, Familie- wir planen alles voraus, was geht. Kaum ist ein Ereignis durchlebt, wenden wir uns dem bevorstehenden zu.  Wie sollen wir da auch noch Zeit für die Gegenwart haben?

Der nächste Test steht in einer Woche an, also lernen wir dafür.  Eine Party findet nächsten Monat statt, also ist es an und für sich nicht verkehrt, einige Vorbereitungen zu treffen.

Prinzipiell ist es ja nicht schlecht an die Zukunft zu denken, man will auf jeden Fall vorbereitet sein. Aber was passiert mit der Gegenwart?

Also ist eine klare Trennung zwischen den  beiden Aspekten  notwendig.

Denke an die Zukunft bei…

  • Zeitplanung
  • Großen Aufgaben, die wir in kleinen Portionen unterteilen müssen
  • Vorsorgemaßnahmen
  • & natürlich bei Zukunftsplänen

Wenn man das geschafft hat, muss man sich bewusst von der Zukunft trennen. Man lebt im HIER UND JETZT und nur das sollte zählen. Alle Dinge, die heute passieren, werden sich mit ziemlicher Sicherheit auf deine Zukunft auswirken, also mach das Beste daraus. Denn nur jetzt kann man etwas ändern. Selbst wenn man sich in die Zukunft flüchten will, man wird merken, dass es einem nichts bringt.

„Was für die Gegenwart zu gut ist, ist gut genug für die Zukunft.“

Zitat von Marie Freifrau von Ebner-Eschenbach

.

Also lebe. In der Gegenwart.

Alles Liebe,

Berni

Werbeanzeigen

2 Gedanken zu “Zukunftsmusik?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s